PETER BEHRENS

Behrens, Peter (1868-1940), Arquiteto alemão:

Sala de montagem da A.E.G. (1909), em Berlim, Alemanha,
Embaixada da Alemanha em São Petersburgo(1911-1912), na Rússia.


Peter Behrens war einer der kreativsten Architekten des 20. Jahrhunderts und entwarf zahlreiche Industriebauten, die sowohl elegant als auch innovativ waren. Geboren wurde er in Hamburg, sein Studium absolvierte er u. a. in Karlsruhe und München. 1903 folgte er dem Ruf zum Direktor der Düsseldorfer Kunstgewerbeschule. Er las und bewunderte die Schriften von William Morris und zählte 1907 zu den Gründungsmitgliedern des Deutschen Werkbunds, der zum Teil durch Morris’ Ideen inspiriert war.

1907 nahm er seine Beratertätigkeit für den 1883 von Emil Rathenau (1838-1915) gegründeten Elektrokonzern AEG (Allgemeine-Electricitäts-Gesellschaft) auf. Behrens war für das äußere Erscheinungsbild der Firma verantwortlich, das im Briefpapier ebenso zur Geltung kam wie in der Werbung. Überdies baute er verschiedene AEG-Gebäude in Berlin, deren berühmtestes die 1909 entstandene Turbinenfabrik in der Huttenstrasse ist. Er war einer von mehreren Architekten, die an dem AEG-Komplex aus Kabelfabrik und Kraftwerk in der Wilhelminenstraße 76-78 in Köpenik mitwirkten, und trug 1913-14 Verantwortung für den Bau der nahe gelegenen Fabrik der AEG-Tochter Nationale Automobil-Gesellschaft (NAG) in der Ostendestraße 1-4. 1910 entwarf er ein Werk für Hochspannungsprodukte in der Hussitenstraße in Wedding, und auch die kleine Motorenfabrik von 1910-13 in der Voltastraße geht auf ihn zurück.

Andernorts in Deutschland baute er 1911-12 den Hauptsitz der Mannesmann AG in Düsseldorf, 1920-24 gefolgt von Büros für den Höchst-Konzern in Frankfurt und einem Verwaltungsgebäude für die Gute-Hoffnung-Hütte in Oberhausen. Gemeinsam mit Alexander Popp (1891-1947) entwarf er 1936-37 ein berühmtes Tabakwarenhaus in Linz und errichtete bereits vorher, 1925, das Haus No. 508 Wellingborough Road, Northampton, das ein Zimmer eines Vorgängerbaus von Charles Rennie Mackintosh (1868-1928) umschloss.

Zu seinen Schülern zählten viele der größten Befürworter der architektonischen Moderne, darunter Walter Gropius (1883-1969), Ludwig Mies van der Rohe (1886-1969) und Le Corbusier (Charles-Edouard Jeanneret (1887-1965).

publicado por LUCIANO às 09:50